Marmolada

Eingetragen bei: Bergsteigen, Hochtour, Home, On Tour | 0

Nach dem Besuch beim König Ortler gab es letzten Mittwoch (12.09.) dann auch noch eine ‚Audienz‘ bei der Königin der Dolomiten.

Nach einer kurzen Wanderung mit anschließender Nächtigung in Sottoguda ging es dann am Mittwoch nach dem Frühstück wieder hinauf zum Fedaiasee. Von diesem schenkten wir uns dann die Höhenmeter unter der Lifttrasse hinauf zum Rifugio Pian dei Fiacconi und gönnten uns die Auffahrt in der 2er-Korbbahn.

Vom Rifugio ging es dann über die vom Gletscher geschliffenen Felsen frontal auf den Gletscher zu. Nachdem sich andere Seilschaften in der ziemlich steilen und eisigen Wand nicht gerade leicht zu tun scheinten beschlossen wir, mit einem kleine Schwenk nach Osten die erste Wand zu umgehen und in gemächlicherm Gelände auf den Gletscher zu steigen. In guter Spur ging es dann immer noch relativ steil über teilweise blankes Eis und vorbei an einigen Spalten hinauf zur versicherten Rinne, welche uns ohne Steigeisen in wenigen Minuten in spaßiger Kraxelei hinauf zum finalen Firnhang führen sollte. Die letzten Höhenmeter stapften wir dann ebenfalls ohne Steigeisen über eben diesen Hang hinauf zum Gipfelkreuz und einer unbeschreiblichen Aussicht.
Vom Glockner ganz im Osten, über den Venediger, die Zillertaler und Stubaier Alpen im Norden ging der Blick weit nach Westen bis zum Ortler. Von den verschiedenen Dolomitenstöcken erst gar nicht zu reden. Dank der T-Shirt-Temperatur brauchten wir dann auch nicht in die kleine Hütte neben dem Gipfel einkehren sondern konnten die Gipfeljause bei diesem traumhaften Panorama genießen!
Der Abstieg ging dann relativ unspektakulär über den Aufstiegsweg wieder zurück ins Tal.

volle Distanz: 5420 m
Maximale Höhe: 3325 m
Minimale Höhe: 2625 m
Gesamtanstieg: 746 m
Gesamtabstieg: -727 m
Download

Schreibe einen Kommentar