Fotscher Express
Fotscher Express

Fotscher Express

Schon seit ein paar Wochen geistert Jochen und mir der Gedanke an den Fotscher im Kopf herum. Leider wollte es nie klappen. Bis heute!
Um 05:00 ging es vom Mittelgebirge zum Parkplatz beim Fischteich in Praxmar und von dort noch im Schein einer Stirnlampe, den bereits bekannten Weg zum Roten Kogel hinauf.
Am Grat angekommen, trauten wir unseren Augen kaum. Die Abfahrt schien Pulver zu versprechen. Und das hat sie auch gehalten! Nach einem schnellen Riegel am Gipfel ging es mit dem ein oder anderen Juchezer in Richtung Potsdammer Hütte. Leider wich der Pulver dann relativ rasch einem unguten Bruchharsch, welcher auf der Forststraße von der Hütte hinab nur noch einbrechendes Pflugfahren zugelassen hat.
Bereits von oben konnte man den Weiterweg sehen. doch erst auf der Forststraße zur Furgges hinauf konnten wir es glauben. Der komplette Weg war geräumt und aper. Also nichts wie ran mit den Ski an den Rucksack und weiter. Oberhalb der Alm ging es dann wieder normal weiter und mit dem Schafleger war dann auch schon der zweite Gipfel sowie die ersten 2.000 Höhenmeter erreicht.
Nach der teilweise furchtbaren Abfahrt von vorher, konnte es nur noch besser werden, aber dass es so gut wird, hätten wir uns beide nicht gedacht. Bei der Abfahrt ins Senderstal hatten wir oben noch etwas „Staub“, weiter unten dann feinsten Firn bis zum Ziehweg auf die Kemater Alm.
Bei dieser ging es dann den Sommerweg suchend und spät, aber doch folgend in Richtung Hoadl. Anfangs noch in unzähligen Spitzkehren, im oberen Drittel dann die Ski geschultert und im aperen Gelände, dem Steig entlang.
Nach einer etwas ausgiebigeren Pause im zwar geschlossenen, aber sehr gut besuchten Skigebiet ging es dann über eine annähernd perfekte Piste in die Lizum, um dort ein letztes Mal die Felle an die Ski zu kleben. Der steilen Abfahrt folgend und der Sonne gnadenlos ausgesetzt, ging es dann noch hinauf zum Birgitzköpflhaus, wo der Fotscher Express die letzte Anhöhe erreicht. Man kann zwar bzw. wir wollten eigentlich auch noch über die Mayrrinne auf die Saile und somit einen vierten Gipfel „schnupfen“ und die 3.500 Höhenmeter voll machen, doch nachdem der Schnee bei beiden extrem an den Fellen aufgestollt hat, beschlossen wir, unseren Express hier enden zu lassen und fuhren, abermals bei super Schnee und einigen Juchezern über die Götzner Abfahrt zu unserem Auto, um das andere zu holen und unsere Tour zufrieden und mit 3.100 Höhenmetern auf 35km im Gepäck zu beenden.

Gesamtstrecke: 39887 m
Maximale Höhe: 2848 m
Minimale Höhe: 915 m
Gesamtanstieg: 3342 m
Gesamtabstieg: -4026 m
Download file: Fotscher_Express_ohne_Saile.gpx

Schreibe einen Kommentar