Hochwilde

Eingetragen bei: Home, On Tour, Skihochtour, Skitour | 1

Nach einem gemütlichen Hüttenabend auf der Langtalereckhütte war gestern um 05:45 Tagwache. Um 06:00 wartete das reichhaltige Frühstück und eine gute Stunde später ging es in die Skischuhe und vor die Tür. Von der Hütte ging es zu Beginn erst mal 200 Höhenmeter den Hang hinunter in die Gurgler Achenschlucht. Nach schnellem auffellen machten wir uns durch diese hinauf zum Gurgler Ferner. Nachdem der Wind in den letzten Tagen ziemlich aktiv und vor uns niemand am Weg war, war leichtes Spuren angesagt. Immer gerade aus und auf das Hochwildehaus zuhaltend machten wir am flachen Gletscher stetig ein paar Höhenmeter ohne diese wirklich zu merken. Die über uns thronende Hütte liegen lassend bekamen wir in dem enormen Gletscherbecken unser Ziel zum ersten Mal zu sehen. Die Hochwilde war uns in diesem Moment jedoch relativ egal, war doch das Panorama rund um uns herum einfach nur überwältigend. Und als wäre das Panorama nicht schon genug, waren wir beide die einzigen Tourengeher weit und breit, was das drumherum noch besser zur Geltung kommen lies. Am Joch zwischen Mitterkamm und Annakogel ging es dann südlich am Annakogel vorbei und in einem letzten Aufschwung hinauf zum Skidepot.
Mit den Steigeisen an den Füßen ging es dann noch die letzten Meter über den ziemlich ausgesetzten und mit einem Drahtseil versicherten Steig hinauf zum Nordgipfel, auf welchem wir unsere selige Ruhe hatten und im T-Shirt die Sonne genießen konnten. Nach einer längeren Gipfelrast ging es dann wieder zurück zum Skidepot. Nach einer kurzen, provisorischen Reparatur von Romans Bindung fuhren wir über hinab zum Joch zwischen Annakogel und Hochwilde, um dort dann ins Langtal zu wechseln und unsere Spuren durch unberührte Hänge zu ziehen. Genuss pur!
Nach den anfänglichen steilen Hängen machte das Langtal dann jedoch seinem Namen alle Ehre. Bei geringem Höhenverlust ging es lange und flach hinaus, bis knapp unter die Langtalereckhütte, wo uns noch ein kurzer Gegenanstieg von der Sonnenterrasse und einem gemütlichen Nachmittag auf eben dieser trennte.

Schreibe einen Kommentar